zurück
zu Startseite zurück
Internetartikel / Copyright 2001 by www.rasani.com.

Schweres Unwetter

Nach wolkenbruchartigem Regen und Sturm: Alle Teilnehmer des Friedensauer Camporees evakuiert

Am Dienstag, 31. Juli 2001, wurden nach einem Wolkenbruch und Sturmböen am Abend alle 1.700 Teilnehmer des Friedensauer Camporees in feste Unterkünfte evakuiert. Der Wolkenbruch verursachte, dass innerhalb kürzester Zeit ganze Teile des Zeltplatzes unter Wasser standen. Einige Zelte sind unter der Last des Sturmes zusammengeknickt. Schlafsäcke, Kleidungsstücke etc. der Teilnehmer wurden völlig durchnäßt. Unmittelbar nach dem Unwetter wurde die Feuerwehr informiert. Die Friedensauer Feuerwehr und andere Feuerwehren haben das Wasser auf den am schlimmsten betroffenen Flächen abgepumpt. Die Polizei hat die Behörden des Landkreises informiert. Die neue Überdachung der Arena hat dem Sturm standgehalten. Lediglich eine Außenstütze wurde aus der Verankerung gehoben. Die Behörden des Landkreises haben darauf hin die Arena für Übernachtungen gesperrt. Weiterhin hat der Landkreis eine Evakuierung aller Teilnehmer vom Zeltplatz am frühen Abend angeordnet, da eine weitere Unwetterwarnung gemeldet war und die Sicherheit der Teilnehmer nicht mehr gewährleistet schien. Unter Federführung des Landkreises zusammen mit der Polizei, dem Technischen Hilfswerk, der Feuerwehr, der Veranstalter des Camporees und Friedensauer Mitarbeiter wurde die Evakuierungsmaßnahme durchgeführt. Einige Hundert Pfadfinder kamen in Gebäuden der Hochschule unter: Studentenwohnheime, Unterrichtsräume, Turnhalle, Aula, Kapelle. Der größte Teil der Teilnehmer wurde in Turnhallen nach Möckern und Burg mit Reisebussen der örtlichen Busgesellschaft gebracht. In Burg und Möckern haben sich das Rote Kreuz und die Feuerwehr um die Gruppen gekümmert. Das Technische Hilfswerk hat für die Verpflegung gesorgt. Zusätzlich wurden von verschiedenen Standorten in Sachsen-Anhalt Decken und Feldbetten organisiert. Die Evakuierungsaktion war gegen 1:00 Uhr abgeschlossen. Alle Teilnehmer werden am Mittwoch, 1. August, in das Lager zurückkehren und hoffentlich noch einige schöne Tage in Friedensau verleben. Im Zuge des Unwetters wurden einige Teilnehmer leicht verletzt bzw. erlitten einen Schock. Ein Teilnehmer wurde von einer Zeltstange getroffen, die durch den Sturm umgeknickt ist. Die Verletzten wurden durch Sanitäter bzw. Notärzte versorgt. Die Organisation durch die Veranstaltungsleitung der einzelnen Gruppen untereinander und die Zusammenarbeit mit der ThHF und dem Einsatzstab des Landkreises hat gut funktioniert. Am Abend und in der Nacht gab es keine weiteren Unwetter. Die Wetterprognosen für den Rest des Camporees sind gut.

Roland Nickel Kanzler der Hochschule